Neue physikalische Definitionen für Magnetismus und Gravitation

 

Neuhaus/SG, 26.12.2004 / HL

Nach Oliver Crane "Zentraler Oszillator und Raum-Quanten-Medium", Universal Experten Verlag, 1992, ISBN 3-9520261-0-7 (Originaldruck und 2. Auflage sind vergriffen) werden die folgenden neuen physikalischen Definitionen postuliert:

Magnetismus ist kein Feld-Effekt, sondern ein Hochgeschwindigkeits-Strömungs-Effekt (Raum-Quanten-Strömung), sodass die Strömungs-Lehre von Bernoulli in Zukunft auch in diesem Bereich angewendet werden kann. D.h. dass in der neuen Elektrotechnik und Elektronik die Strömungs-Lehre von Bernoulli zur Anwendung gelangt. (siehe auch: Internet/Google: Crane-Monstein-Effekt (1991+1992), Hooper-Monstein-Effekt (1992), Barnett-Monstein-Effekt (1991). Beim Blick auf den Südpol rotiert die Raum-Quanten-Strömung im Uhrzeigersinn, beim Blick auf den Nordpol im Gegenuhrzeigersinn. Die Strömungs-Geschwindigkeiten korrelieren mit den bisherigen magnetischen Feldstärken in Millitesla: 100 mT = ca. 80 km/sec., 500 mT = ca. 400 km/sec. etc. am Radius eines Magneten. 2 Magnete stossen sich gegenseitig ab, wenn die Strömungen der Magnete in der Berührungszone entgegengerichtet sind ( S/S oder N/N ). Neu: S/N ergibt keine gegenseitige "Anziehung" der Magnete, sondern nach Bernoulli ensteht zwischen einem Südpol und einem Nordpol eine Unterdruckzone durch gleichgerichtete Strömungen in der Berührungszone. D.h. die Magnete ziehen sich nicht gegenseitig an, sondern sie werden von einem umliegenden höheren Mediumsdruck (im Raum-Quanten-Medium oder im interstellaren/intergalaktischen Medium) zusammengedrückt.

Gravitation ist keine Massenanziehung, sondern die Auswirkung von höchstfrequenten, mechanischen Druck- oder Schockwellen im Raum-Quanten-Medium oder im interstellaren/intergalaktischen Medium. Es ist die von den Physikern schon lange gesuchte 5. Grundkraft. Es sind höchstfrequente, mechanische Schallwellen, die alles durchdringen und mit mechanischer Energie versorgen und aufladen und neue Materie entstehen lässt: Expansion der Erde, der Planten, der Sonnen etc. Auch alle atomaren Strukturen (lebende und leblose) werden dauernd mit dieser neuentdeckten, mechanischen Energie versorgt und aufgeladen.

D.h., dass im Universum nebst den bekannten elektromagnetischen Wellen (LichtInfrarotstrahlung, Gammastrahlung, etc.) noch viel leistungsstärkere, mechanische Druck- und Schockwellen vorhanden sind, die von der Wissenschaft bisher noch nicht entdeckt worden sind, weil diese hochfrequenten Schallwellen alle bisherigen Messapparaturen ( wie z.Bsp. das GEO 600 in Hannover ) ohne messbare Auswirkung durchdringen. Erst mit dem Einsatz von patentierten RQM Raum-Quanten-Modulatoren werden aussagekräftige Messresultate auftreten, weil damit Gravitations-Modulation möglich wird und punktuell auch eine grössere Masse simuliert bzw. ein grösserer Widerstand erzeugt werden kann.

Die mechanischen Druck- und Schockwellen im Universum und im interstellaren/intergalaktischen oder Raum-Quanten-Medium entstehen durch Quasare, Pulsare und ca. 86'400 Supernova-Explosionen pro Tag im beobachtbaren Universum (ca. 1 Supernova-Explosion pro Sekunde, siehe Nature 395, 635/636; 663-674 (1998) und NZZ Neue Zürcher Zeitung vom 4. Nov. 1998 Seite 67). Die Existenz des Mediums ist durch den NEMP (Nuklearer Elektromagnetischer Puls) bewiesen, wie er bei Atombomben-Explosionen entsteht und noch in einer Entfernung von mehreren tausend Kilometern elektrotechnische Einrichtungen zerstören kann, weil es zu einer gigantischen Elektronenverschiebung in den Strom führenden elektrischen Leitern führt (siehe: zeitgleicher Stromausfall in Hawaii bei einem amerik. Atombombentest mit der "Starfish"-Bombe im Pazifik, Johnston-Island, 9.7.1962).

Der Gravitations-Effekt entsteht als Druckdifferenz zwischen den ungeschwächt auf die Erde auftreffenden Schockwellen einerseits und den durch die Erdmasse und Dichte geschwächten Schockwellen andererseits, die die Erde von der Gegenseite her durchdringen. Das gleiche gilt für alle anderen Planeten, Sonnen usw. und deren Masse und Dichte.

Das Originalwerk von Oliver Crane ist in verschiedenen Universitäts- und Hochschul-Bibliotheken in der Schweiz, Deutschland und Österreich erhältlich. Ein Nachdruck ist geplant. Die Kosten belaufen sich auf ca. € 15'000 - 20'000. Sponsoren sind herzlich willkommen und werden auf Wunsch namentlich erwähnt.

Diese neuen physikalischen Erkenntnisse und Grundlagen, sowie die 1996 patentierte RQM-Impuls-Technik, sind wichtige und integrierende Bestandteile für die neuartige RQM-Energie-Technologie mit elektromagnetischer Kernresonanz-Kopplung.

Kontaktperson: Hans Lehner, Präsident RQF

Links:

siehe auch:

literatur.htm

Definition für "Lehneronen"

Die fünfte physikalische Grundkraft ist entdeckt  

 

Helfen Sie mit und unterstützen Sie unsere Forschungsarbeiten mit einem

RQF-Sponsoring oder durch den Kauf von EAVCF Inc. Aktien, unserer

Finanzierungs- und Beteiligungs-Gesellschaft.

 

Schreiben Sie uns per Email an: postmaster@rqm.ch

wenn Sie noch weitere Fragen haben.

Oder telefonieren Sie uns:  +41 (0)55 282 56 51

Kontaktperson: Hans Lehner, Präsident IRQF / ISQR