NZZ Neue Zürcher Zeitung vom 5./6. Mai 2007

Man weiss nicht genau, was man nicht weiss.

Über die Kunst, das Unbekannte zu erforschen.

von Hans-Jörg Rheinberger*

 

MERKWÜRDIGE SUCHMASCHINEN

 

Das Forschungsexperiment ist darauf angelegt, etwas zum Vorschein kommen zu lassen, von

dem man noch keine genaue Vorstellung hat; aber ohne eine vage Vorstellung von etwas zu

haben, kann man andererseits auch nicht von etwas Neuem überrascht werden. Der experi-

mentelle Geist muss komplementär zur Experimentalstruktur verfasst sein. Forscher und Ge-

genstand treten dabei in eine enge Beziehung zueinander; je besser man "seine Sache" kennt,

desto subtiler macht sie sich bemerkbar. Das Experiment ist, wenn man so will, eine Such-

maschine, aber von merkwürdiger Struktur: Sie erzeugt Dinge, von denen man immer nur nach-

träglich sagen kann, dass man sie hätte gesucht haben müssen. Insofern hat Bernard völlig recht,

wenn er einmal kategorisch feststellt: "Die Erkenntnis ist immer etwas a posteriori." Oder um

es mit Christoph Georg Lichtenberg zu sagen:

 

"Man muss etwas Neues machen, um etwas

Neues zu sehen."

 

*Der Molekularbiologe, Philosoph und Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger 

ist Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin. 

Letzte Buchveröffentlichung: Experimentalsysteme und epistemische Dinge(Suhrkamp, 2006). 

Der vorstehende Text geht auf einen Vortrag zurück, den der Autor bei der Entgegennahme des  

"Cogito"-Preises in der Aula der Universität Zürich im Oktober 2006 gehalten hat.

 

 

Oliver Crane, Jean-Marie Lehner und Christian Monstein

haben in den Jahren 1990-92 etwas Neues gemacht, sie

haben den Magnetismus an Permanent-Magneten neu

untersucht und dabei die magnetische Raum-Quanten-

Strömung RQSm entdeckt und bewiesen.

Dadurch wurden auch die Grundlagen für eine neue

Gravitations-Theorie mit Einbezug des Raum-Quanten-

Mediums nach Oliver Crane geschaffen. 

 

 

Links:

siehe auch:

literatur.htm

Definition für "Lehneronen"

Die fünfte physikalische Grundkraft ist entdeckt  

 

Helfen Sie mit und unterstützen Sie unsere Forschungsarbeiten mit einem

RQF-Sponsoring oder durch den Kauf von EAVCF Inc. Aktien, unserer

Finanzierungs- und Beteiligungs-Gesellschaft.

 

Schreiben Sie uns per Email an: postmaster@rqm.ch

wenn Sie noch weitere Fragen haben.

Oder telefonieren Sie uns:  +41 55 282 56 51

Kontaktperson: Hans Lehner, Präsident IRQF / ISQR